Städtepartnerschaften beleben

Jede der drei Gemeinden unterhält partnerschaftliche Beziehungen zu Orten in Deutschland und Frankreich. Sontra ist mit den Gemeinden Vimoutiers (Normandie/Frankreich) und Tambach-Dietharz in Thüringen verbunden, Herleshausen mit Cléder (Bretagne/Frankreich) und Lauchröden in Thüringen, Nentershausen ist verbunden mit Ligueil (Indre & Loire/Frankreich) und Trusetal in Thüringen sowie den Berliner Stadtbezirken Steglitz und Zehlendorf.
Während die Vereins- und Wirtschaftsbeziehungen relativ stabil sind, hat sich die Intensität des Schüleraustausches rückläufig entwickelt. Gleiches gilt für Urlauber und Gruppen aus Berlin (und dem Ruhrgebiet), die bis zur Maueröffnung einen wesentlichen Beitrag zur Auslastung der Feriendörfer geleistet haben.
Die Belebung und der Ausbau der Gemeindepartnerschaften hat drei wesentliche Zielrichtungen:

  • wirtschaftlicher Austausch, Vereinsaustausch: Erfahrungen in der Wirtschaftsförderung und Ansiedlung sowie ehrenamtlicher Tätigkeit tragen zur Horizonterweiterung von Entscheidungsträgern bei und fördern Lösungsansatze “über den Tellerrand”.
  • Schulaustausch: Hier steht bei Schülern das Erlernen einer Fremdsprache und die Auseinandersetzung mit einer anderen Kultur im Vordergrund. In einer globalisierten Welt ist die Beherrschung von Fremdsprachen das Fundament persönlichen Erfolgs.
  • Belebung des Tourismus: die Städtepartnerschaften mit Berliner Stadtteilen ermöglichen die Gewinnung von Kunden im Gruppen- und Individualtourismus. Voraussetzung hierfür sind vielfältige regionale Angebote und ein ortstypisches Tourismusprofil.

Die drei Themenfelder müssen, will man die Bindungen erfolgreich beibehalten, attraktiviert werden, um gegen die Informationsvielfalt des Internets und den globalen Tourismusangeboten bestehen zu können. Voraussetzung hierfür ist ein eigenständiges Profil der Gemeinden.

Weiteres Vorgehen
Im Bereich des Wirtschafts- und Vereinsaustausches besteht der geringste Handlungsbedarf. Der Bereich des Schüleraustausches sollte intensiviert werden, da auf diese Weise Bildungdefizite der Gemeinden ausgeglichen werden können. Hierfür wäre eine englischsprachige Austauschmöglichkeit als sinnvolle Angebotsergänzung – auch für Haupt- und Realschulen – notwendig.
Im Tourismusbereich ist aufgrund des ländlichen Profils und der vielfältigen Freizeit- und Kulturangebote die Partnerschaft mit den Berliner Stadtteilen zu intensivieren und Verbindungen zu anderen Ballungsräumen zu suchen wie z. B. das Ruhrgebiet, Frankfurt, Hannover/Braunschweig und die Thüringer Städte.


© 2003-2022 InKomZ - Datenschutz