Interkommunale Netzwerke

Aktueller Projektstand Juni 2008

Angestoßen durch die interkommunale Zusammenarbeit, sollen durch Vernetzung unterschiedlicher Akteure und Handlungsfelder Ressourcen gebündelt, Kommunikation gestärkt und Synergien erzeugt werden. Die Schwerpunkte liegen zunächst im Bereich Wirtschaft, Tourismus und Kultur. Mit den Netzwerken sollen Plattformen geschaffen werden, um Informationen zu sammeln, gemeinsame Aktionen und Events zu schaffen und durchzuführen, die vorhandenen Angebote aufeinander abzustimmen und letztlich auch gemeinsame Vermarktungsstrategien zu entwickeln.

Folgende Projektideen wurden von den einzelnen lokalen Akteuren entwickelt:

Wirtschaftsnetzwerk: gemeinsame branchenübergreifende Plattform der regionalen Unternehmen zur Sichtbar- und Bekanntmachung vorhandener Angebote und Leistungen und um Kooperationen anzustoßen (z. B. in den Bereichen Vermarktung, Werbung, Ausstellungen, Ergänzung von Kompetenzen, Mitarbeitervermittlung). Intensivierung der Zusammenarbeit von Betrieben und örtlichen Schulen (Betriebe als Lernorte).

Kulturnetzwerk: interkommunale Plattform der Vereine (gemeinsamer Veranstaltungskalender, detaillierte Angebotsdarstellung) und der kulturellen Initiativen und Einrichtungen (Museen) zur Angebotsabstimmung und gegenseitigen Unterstützung. Intensivierung der Zusammenarbeit von Vereinen/Museen und örtlichen Schulen in Hinblick auf ein Ganztagsschulangebot.

Eventnetzwerk: Schaffung neuer regional und überregional wirksamer Kultur- und Wirtschaftsevents, wie z. B. „Nacht der offenen Betriebe“ (Kulturveranstaltungen an Produktionsorten), „Tag der offenen Kulturgüter“ (Öffnung von sonst nicht zugänglichen Gebäuden für die Öffentlichkeit).

Tourismusnetzwerk: Innerhalb der Dachmarke Werratal soll eine gemeinsame Aktions- und Werbeplattform für den Bereich des Interkommunalen Zweckverbandes entstehen, die von den drei Kommunen und den örtlichen im Fremdenverkehr tätigen Anbietern getragen werden soll. Ziel ist der Aufbau eines aufeinander abgestimmten und für Gäste maßgeschneiderten Angebotes sowie eine zielgerichtete gemeinsame Vermarktung.

Maschinen- und Pflegenetzwerk: Kommunen und Landwirte arbeiten hier eng zusammen. Ein Netzwerk soll den Landwirten ermöglichen, Maschinen bzw. Dienstleistungen der Gemeinden zum Selbstkostenpreis zu „leihen“. Im Gegenzug übernehmen Landwirte die Pflege für kleinere Bereiche des öffentlichen Raumes (Straßen, Wege etc.), die neben landwirtschaftlichen Flächen liegen oder von Landwirten bereits gepflegt werden.

Weitere Netzwerke
könnten sein: Beratungsnetzwerk (z.B. Zielgruppe junge Familien) und Kinder- und Jugendnetzwerk (Veranstaltungskoordinierung und Fahrgemeinschaften, gemeinsame Jugendpflege).

 

Die Zielsetzungen sind:

  • Stärkung der regionalen Identität durch Vernetzung der Akteure und Schaffung neuer Angebote (lokal/regional wirksame Veranstaltungen, überregional Aufmerksamkeit erzeugende Events) und Steigerung der Bekanntheit der Region,
  • Förderung von Kooperationen und Erzeugen von Synergien,    
  • Bündelung und Entwicklung von Ressourcen/regionale Wertschöpfung durch gemeinsame Vermarktung von Angeboten und Produkten,
  • Verbesserung der Angebotsqualität im Bereich Tourismus durch Bündelung und Abstimmung sowie Kooperation,
  • Intensivierung der interkommunalen Zusammenarbeit und ggf. Schaffung/Stärkung der Kooperation mit Nachbarregionen.
© 2003-2018 InKomZ - Datenschutz